Letzte Aktualisierung: 18.7.2019

Auswärtsfahrt nach Ingolstadt (21.12.2016)

Auswärtsfahrt nach Ingolstadt oder „von Christbäumen, Nebelschlussleuchten und drei Punkten“

 

Am 21.12.2016 stand also das letzte Spiel im Jahre 2016 für unseren SC Freiburg an. Nachdem der Audi (nein, das war keine Absicht) in Emmendingen mit den ersten U.F.F.F.!-lern und unserem beliebten Hopfengetränk beladen wurde, gings weiter über Waldkirch und Freiburg, um die restlichen Mitfahrer einzusammeln. Vollzählig und gut gelaunt gings auf die Autobahn in Richtung Ingolstadt.

 

Während der Berg- und Talfahrt durch Stuttgart und die schwäbische Alb wurde von der letzten Auswärtsfahrt nach Schalke am Wochenende davor erzählt. Hier lag wohl das einzige Problem darin, dass „Burger King“ seine Öffnungszeiten nicht an uns Auswärtsfahrer anpassen wollte.

 

Trotz viel Verkehr und immer wieder aufkommendem Nebel ging die Fahrt sicher und schnell vorbei und so konnte man um kurz vor sieben den ersten Blick auf die hell erleuchtete Konzerthalle ...äähhhh auf das Stadion werfen. Der Parkplatz war auch schnell gefunden und nach gefühlten zehn Schichten Klamotten, Mützen und Schals gings endlich hinein. Im Stadion kam dann noch der letzte angekündigte U.F.F.F.!-ler dazu, der mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreiste. Da die Abreisezeiten nach dem Spiel noch unklar waren und die Fahrt doch recht lang werden könnte, wurde vorsorglich schon mal ein Schlafsack eingepackt.

 

Mal abgesehen von einer merkwürdigen Schirileistung und gefühlt stundenlangem, monotonem Fangesang war es ein interessantes und nervenaufreibendes Spiel. Schließlich führte der SC zur Halbzeit 2:0 und ließ sich den Sieg auch trotz Gegentor nicht nehmen. Wichtige drei Punkte sind eben doch ein perfektes Weihnachtsgeschenk. So beendet der SC das Jahr mit 23 Punkten auf Platz 8!

 

Nach Abpfiff machten sich alle gemeinsam auf den Weg zum Auto, um dort mit einem ordentlichen Bier auf den Sieg anzustoßen. Die Getränkeauswahl im Stadion ließ leider sehr zu Wünschen übrig. War das Radler wirklich eins oder doch eher eine Apfelschorle mit Zitronengeschmack?

 

Los gings nach Hause. So kurz vor Weihnachten wurde noch mal darüber diskutiert, ob man jetzt auf dem Weg noch einen Christbaum kaufen sollte und aufs Dach des Autos binden. Schließlich wollte man ja eh noch einen kaufen. Warum also nicht die Chance nutzen? Egal, die Nebelschlussleuchten waren wichtiger. Wann durfte man die eigentlich einschalten? Und wie schnell durfte man dann fahren? Rechtsfahrgebot auf der Autobahn? Eher eine Richtlinie, oder? Manche Autofahrer sollten vielleicht noch mal eine Theorieprüfung ablegen.

 

Gute vier Stunden später erreichte man dann Freiburg, Waldkirch und schlussendlich Emmendingen. Danke an den Fahrer, der so gut durchgehalten hat!!!

 

Jetzt gibt’s noch eins zu sagen: frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!